Patientenverfügung gemäss Art. 40b des Gesundheitsgesetzes des Kantons Bern

  • Hat ein Patient im Voraus im Zustand der Urteilsfähigkeit schriftlich oder mündlich angeordnet, welche Behandlungsmassnahmen er im Falle seiner Urteilsunfähigkeit in einer bestimmten Situation erhalten oder verweigern will, so hat die Fachperson dies im Rahmen der Rechtsordnung zu beachten.
  • Jeder Patient kann im Voraus bestimmen, wer im Fall seiner Urteilsunfähigkeit über die treffenden Massnahmen aufzuklären und anzuhören ist.
  • Die im Voraus getroffenen Anordnungen sind nicht mehr verbindlich, wenn die Fachperson Kenntnis davon erhält, dass sie nicht mehr dem aktuellen Willen des Patienten entsprechen.

Patientenverfügungen und Organspende-Karte

Caritas: Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

FMH: Patientenverfügung

Swisstransplant: Organspende-Karte