Szenario 2025

Durch eine umfassende Erneuerung mit Neubauten und Generalsanierungen entsteht bis 2025 nach einem einheitlichen Plan (Masterplan) ein neues Spital. Mit schlankeren Strukturen und kürzeren Wegen – aufgebaut und organisiert in medizinischen Zentren rund um das Intensiv-, Notfall- und Operationszentrum INO als Herzstück des Areals.

Die Schwerpunkte Herz und Gefäss (Baubereich 12), Neuro (OP-Ost / Baubereich 12) und Tumor (Baubereich 6.1) sind direkt an das Intensiv-, Notfall- und Operationszentrum angebunden, dessen High-Tech-Potenzial damit voll ausgeschöpft werden kann. Die sanierte Frauenklinik und die renovierte Kinderklinik bilden ein weiteres interdisziplinäres Zentrum Frau Mutter Kind. Im Inneren sind die Gebäude so organisiert, dass die Patienten einem logischen Behandlungsprozess folgen und die Betriebskosten spürbar gesenkt werden können.

Vorteile

  • für die Patienten: Zentrale Anlaufstellen, gemeinsame Anmeldungen und Polikliniken, grössere Patienten- und Behandlungszimmer, hellere Ambulatorien; kurze Wege zur Diagnose, Therapie und Pflege,
  • für die Mitarbeitenden: Bessere Zusammenarbeit unter den Kliniken denk räumlicher Nähe, kürzeren Wegen, erleichtertem fachlichen Austausch, Synergien im 24h-Betrieb,
  • für die externen Ärzte, Spitäler und Heime: Dienstleistung auch für seltene Fragestellungen und Zugang zu neuesten Behandlungskonzepten,
  • für die Prämien- und Steuerzahler: Das Spital kann dank besserer Organisation, effizienterer Nutzung der verfügbaren Fläche und verstärkter gemeinsamer Nutzung der Infrastruktur kostengünstiger betrieben werden.