Informationen für Patientinnen und Patienten sowie Begleitpersonen

Interdisziplinäre LongCOVID-Spezial-Sprechstunde
Erholen Sie sich nur langsam nach einer COVID-19 Infektion? Oder leiden Sie unter anhaltenden Symptomen wie Belastungsluftnot, Husten, Schmerzen des Brustkorbs oder Müdigkeit?

Wir haben für Sie eine neue Sprechstunde eingerichtet, die nicht nur für Personen ist, die aufgrund von COVID-19 hospitalisiert waren, sondern auch für COVID-19 Betroffene, die mit unterschiedlichen Verläufen die Quarantäne daheim verbrachten oder ambulant behandelt wurden

Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt kann Sie gerne in der POST-COVID-19 Sprechstunde anmelden. Leiden Sie jedoch unter einer akuten Infektion, wenden Sie sich bitte an Ihr Hausarztteam oder eine Notfallstation. Bei allfälligen Fragen können Sie gerne unser Kontaktformular verwenden.

Informationen für Patientinnen und Patienten

Wichtig: Bei Corona-Symptomen gemäss BAG-Verdachtskriterien melden Sie sich vor Ihrem Termin telefonisch bei der aufbietenden Klinik!

Vorgehen vor Spitaleintritt:

  • Ambulante und stationäre Patientinnen und Patienten erhalten mit dem Aufgebotsschreiben der Klinik ein Beiblatt mit Screening-Fragen zur Vorabklärung des Gesundheitszustands.
  • Ergänzend zum Beiblatt kann (muss nicht) am Vortag des Untersuchungstermins ein telefonisches Präscreening durch die Klinik erfolgen.

Bei Corona-Verdachtsfällen (positives Präscreening) werden nicht dringliche Termine bzw. elektive Hospitalisationen verschoben. Wenn eine Terminverschiebung nicht möglich ist, erfolgt der Eintritt als Verdachtsfall. Befolgen Sie dazu die Anweisungen der aufbietenden Klinik.

Vorgehen bei Spitaleintritt:

  • Bei allen asymptomatischen Patientinnen und Patienten, welche in der Insel Gruppe stationär aufgenommen werden, wird am Eintrittstag ein Eintrittsscreening auf COVID-19 mittels PCR durchgeführt.
  • Ausgenommen davon sind COVID-Genesene mit Diagnose in den letzten 90 Tagen (PCR oft noch residual positiv), und Neugeborene mit Eintritt durch Geburt. Das COVID-Eintrittsscreening erfolgt mittels Nasopharynxabstrich (bei Kindern alternativ Speichelspülflüssigkeit).
  • Das Eintrittsscreening bei asymptomatischen Patientinnen und Patienten führt nicht zu einer vorsorglichen Isolation.

Patientenurlaube vorerst ausgesetzt

Aufgrund der hohen Fallzahlen in der Bevölkerung bergen Patientenurlaube das Risiko, dass COVID aus dem privaten Umfeld ins Spital eingeschleppt wird. Die Insel Gruppe hat aus diesem Grund entschieden, die Patientenurlaube ab sofort auszusetzen bis sich die Pandemielage verbessert hat.
Die Klinikleitungen können in Härtefällen Ausnahmen von dieser Regelung erlauben. Bedingung dafür ist, dass betroffene Patientinnen und Patienten über die Schutzmassnahmen im Urlaub instruiert werden und alle Mitglieder des Urlaubshaushaltes ohne COVID-Symptome (z.B. Erkältungssymptome, Geruchsverlust, Fieber) sind. In jedem Fall muss am Tag 4 nach der Rückkehr aus dem Urlaub ein COVID-Test erfolgen.

Informationen für Begleitpersonen

Für Begleitpersonen gilt die Zertifikatspflicht (bitte COVID-19-Zertitikat und Personalausweis mitbringen)
Eine Ausnahme der Zertifikatspflicht ist für die engsten 1–2 Begleitpersonen von Notfall- und IPS-Patientinnen und -Patienten in den ersten Stunden nach Eintritt sowie für einen Elternteil bei Kindern möglich.