Informationen für Patientinnen und Patienten sowie Begleitpersonen

Informationen für Patientinnen und Patienten

Wichtig: Bei Corona-Symptomen gemäss BAG-Verdachtskriterien melden Sie sich vor Ihrem Termin telefonisch bei der aufbietenden Klinik!

Vorgehen vor Spitaleintritt:

  • Ambulante und stationäre Patientinnen und Patienten erhalten mit dem Aufgebotsschreiben der Klinik ein Beiblatt mit Screening-Fragen zur Vorabklärung des Gesundheitszustands.
  • Ergänzend zum Beiblatt kann (muss nicht) am Vortag des Untersuchungstermins ein telefonisches Präscreening durch die Klinik erfolgen.

Bei Corona-Verdachtsfällen (positives Präscreening) werden nicht dringliche Termine bzw. elektive Hospitalisationen verschoben. Wenn eine Terminverschiebung nicht möglich ist, erfolgt der Eintritt als Verdachtsfall. Befolgen Sie dazu die Anweisungen der aufbietenden Klinik.

Patientenurlaube zurzeit nicht erlaubt

Urlaube von Patientinnen und Patienten (Wochenend- oder Tagesurlaube) sind zurzeit nicht erlaubt. In Härtefällen können die Klinikleitungen Ausnahmen von der getroffenen Regelung erlauben. Bedingung dafür ist aber, dass betroffene Patientinnen und Patienten über die Schutzmassnahmen im Urlaub instruiert werden.

Informationen für Begleitpersonen

Begleitpersonen werden gebeten, ausserhalb des Spitals zu warten. Falls die Patientin / der Patient betreuungsbedürftig und eine Begleitung notwendig ist, tragen Begleitpersonen ebenfalls eine chirurgische Maske. Für Begleitpersonen gelten die gleichen Schutzmassnahmen wie für die Patientinnen und Patienten. An den Spitaleingängen befinden sich betreute Hygienestationen. Desinfizieren Sie sich die Hände und nehmen Sie anschliessend eine chirurgische Maske.