Dermatologie Online ist die internetbasierte ärztliche Beratung (Teledermatologie) der Universitätsklinik für Dermatologie in Bern. Sie bietet Ihnen den direkten Kontakt mit Dermatologen und vereinfacht den Zugang zur Dermatologie und ihren Spezialgebieten.

Dermatologie Online ermöglicht Ihnen das Einholen einer dermatologischen Erst- oder Zweitmeinung bei Hauterkrankungen/Hautproblemen oder Geschlechtskrankheiten.

Beispiele:

  • Entzündetes Muttermal
  • Wachsender Leberfleck
  • Schmerzende oder juckende Hautrötung/Hautveränderung
  • Kreisrunde Hautrötung nach Zeckenbiss (Borreliose)
  • Ekzem/Hautausschlag/Papel
  • Pickel
  • Warze
  • Melanom
  • Hauttumor
  • Hautkrebs

Ihre Vorteile im Überblick

  • Direkter Zugang zu einem Dermatologen
  • Fragen stellen unabhängig von Ort und Zeit
  • Bilder zum Hautproblem/zur Hauterkrankung können hochgeladen werden
  • Absolute Diskretion und grösstmögliche Datensicherheit mit Verschlüsselung
  • Antwort innerhalb von 24 Stunden (1 Arbeitstag) per E-Mail
  • Online-Zugriff auf Anfragen und Auskünfte
  • Mehrsprachige Beratung: DE, FR, IT, EN
  • Dermatologische Beratung für CHF 75.–

Dermatologie Online ist nicht für Notfälle geeignet.

Im Notfall wählen Sie bitte +41 31 632 24 02 (24h/365 Tage) und verlangen den Dienstarzt.

Jetzt Anfrage senden!

Registrieren Sie sich unter https://app.evita.ch oder laden Sie die Evita App für Android- oder iOS-Geräte herunter.

Was ist Evita?

Evita ist Ihr persönliches Gesundheitsdossier.

Mit dem Evita Gesundheitsdossier

  • haben Sie Ihre Gesundheitsdaten jederzeit und weltweit griffbereit, auch auf mobilen Geräten
  • werden Röntgenbilder, Impfungen, Diagnosen und andere Dokumente sicher in der Schweiz gespeichert
  • profitieren Sie von attraktiven Zusatzleistungen zur automatischen Erfassung von Vitaldaten, der sicheren Hinterlegung von Verfügungen und anderen Diensten zum Thema Gesundheit.

Evita ist ein Service von Swisscom. Häufige Fragen zu Evita.

Support Evita

E-Mail
Hotline: 0900 822 522 (1.90/Min)

Ablauf der ärztlichen Beratung bei Hauterkrankungen

  1. Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse via https://app.evita.ch
  2. Sie erhalten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, der Sie auf eine Seite führt, wo Sie Ihre persönlichen Angaben erfassen können.
  3. Nach der Registrierung kommen Sie auf den Service «Dermatologische Beratung». Zusätzlich finden Sie den Service direkt nach dem Login auf der persönlichen Startseite oder unter Services > Inselspital > Universitätsklinik für Dermatologie > Dermatologische Beratung.
  4. Sie können nun alle Pflichtfelder ausfüllen, ein Foto Ihres Hautproblems erstellen und hochladen. Damit eine möglichst präzise Diagnose erstellt werden kann, sollten die Schilderung Ihrer Beschwerden eindeutig und die Aufnahmequalität der Bilder gut sein (Anleitung für die Erstellung eines geeigneten Bildes).
  5. Sobald Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt haben, können Sie die Anfrage abschicken und die Eingabemaske für die Bezahlung der Dienstleistung wird angezeigt. Folgende Zahlungsmittel werden akzeptiert:
    • PostFinance eFinance
    • PostFinance Card
    • Mastercard
    • VISA
    • TWINT
  6. In der Regel erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden eine E-Mail mit einem Link auf Ihren Befund im Bereich «Diagnosen und Behandlungen».
  7. Für eine allfällige Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse setzen Sie sich bitte vorgängig mit dieser in Verbindung.

Fälle aus der Praxis

Stark geröteter Insektenstich

Die Mutter eines 2-Jährigen Sohnes fragt das Dermatologie-Online-Team, ob ein auffälliger Insektenstich gefährlich ist.

Die Familie befindet sich in den Ferien im Süden. Der Mutter fällt eine Rötung im Bauchbereich ihres Sohnes auf. Um sich abzusichern, sendet sie eine Anfrage an Dermatologie Online. Sie fragt, ob es sich um einen Zeckenbiss handelt und ein Arzt aufgesucht werden soll. Beruhigend antwortet der Dermatologe, dass die Rötung in den nächsten Tagen abheilen wird. Es handelt sich um einen gewöhnlichen Insektenstich. Die verdächtigen Zecken kommen in der Ferienregion nicht vor. – Da sind die Ferien der Familie aber gerettet.

Veränderung des Muttermals

Eine dreissigjährige Patientin bittet um Auskunft über die Veränderung eines Muttermals im Bauchbereich.

Die Patientin liess sich bereits mehrere Muttermale entfernen. Bei dieser Anfrage macht sie sich Sorgen über die Veränderung des Muttermals im Bauchbereich. In letzter Zeit ist es leicht dunkler und grösser geworden. Um sich zu beruhigen, fragt sie das Dermatologie-Online-Team an. Die erfahrene Dermatologin rät zu einer dermatoskopischen Untersuchung. Dabei handelt es sich um einfaches Untersuchungsverfahren zwecks Früherkennung von Haukrebs. Zusätzlich empfiehlt die Dermatologin eine alljährliche Komplettuntersuchung der Haut.

Behandlung von Akne

Eine zwanzigjährige Patientin erkundigt sich nach einer möglichen Behandlung von Akne.

Trotz einer früheren Behandlung ist die Akne seit drei Monaten wieder schlimmer geworden. Zuerst in kleinen Schritten und in letzter Zeit stärker. Seit einem Monat verwendet die Patientin eine wundheilende Creme. Doch die ersehnte Besserung bleibt aus. Nun wendet sie sich an Dermatologie Online mit der Bitte um Empfehlung von Behandlungsmöglichkeiten. Der erfahrene Dermatologe erklärt, dass die wundheilende Creme zu fetthaltig ist. Auch schlägt er eine zweimal tägliche Reinigung mit bestimmten Reinigungsprodukten vor. Sollte diese Behandlung keine spürbare Besserung herbeibringen, sollte ein Temin beim Dermatologen vereinbart werden.

Juckende Hautveränderung am Rücken

Ein fünfzigjähriger Patient beschwert sich über eine juckende Hautveränderung am Rücken.

Seit mehreren Wochen bereits leidet der Patient an einer Hautveränderung am Rücken. Nach Abtrocknen der Haut mit einem Badetuch juckt die Stelle. Die Dermatologin von Dermatologie Online diagnostiziert eine seborrhoische Keratose (Alterswarze) und empfiehlt eine dermatologische Behandlung vor Ort.

Trockene und rissige Haut

Ein dreissigjähriger Patient fragt, was er gegen die trockene und rissige Haut an seinen Händen machen kann.

Die Beschwerden hat der Patient bereits seit mehreren Jahren. Im letzten Jahr wurden sie jedoch unhaltbar. Die Hände hatten viele offene Risse. Der Besuch einer Apotheke resultierte in einer Handcreme, einer speziellen Salbe und kurzfristiger Verbesserung der Situation. Sobald die Salbe abgesetzt wurde, kehrten auch die starken Beschwerden zurück. Der Patient vermutet eine Allergie. Der Dermatologe diagnostiziert ein chronisches Handekzem. Er empfiehlt die Behandlung mit der Salbe zwei bis drei Mal wöchentlich fortzusetzen und zwecks gründlicher Abklärung und optimaler Behandlung einen Dermatologen aufzusuchen.