Trotz guter Gesamtleistung negatives Jahresergebnis

Dienstag, 03. Mai 2016, 10:46 Uhr

Erstmals seit Einführung der neuen Spitalfinanzierung 2012 schreibt die Insel Gruppe AG rote Zahlen. Grund ist ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts.

Als Gesamtunternehmung schrieb die heutige Insel Gruppe AG  in den letzten Jahren stets schwarze Zahlen. Während die Spitäler der ehemaligen Spital Netz Bern AG zum Teil ihre Kosten nicht voll decken konnten, schloss das Inselspital jeweils positiv ab. Dieser Trend ist nun erstmals gebrochen.

Grund ist ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts des vergangenen Jahres. Es betrifft die Tarife für die Behandlung ambulanter Patienten ab 2010 und zwingt die Insel Gruppe zu Rückstellungen von 49.8 Millionen Franken. Unter dem Strich resultiert für 2015 deshalb ein Verlust der Insel Gruppe von 23.7 Millionen Franken.