Rückbau «Ludwig-Haller-Haus»

Montag, 05. Oktober 2015, 08:17 Uhr

Ab Anfang Oktober 2015 wird das «Ludwig-Haller-Haus» auf dem Inselspital-Areal abgebrochen. Der Rückbau ist nötig, damit für das Intensivbehandlungs-, Notfall- und Operationszentrum (INO) eine Feuerwehrzufahrt erstellt werden kann.

Muss weg: der Gebäudekomplex "Ludwig-Haller-Haus" (LHH) auf der Südseite des Operations- und Notfallzentrums INO.

Zu nah am INO: Das LHH (links) wird bis im Frühjahr 2016 rückgebaut. (Fotos: Markus Hächler)

Die Arbeiten werden im Frühjahr 2016 abgeschlossen. Gegen Ende 2016 werden auf dem Areal die Bauarbeiten für den Neubau im "Baubereich 12" beginnen, der unter anderem das neue Herz- und Gefässzentrum des Inselspitals beherbergen wird.

Da das INO auf der Südseite bis auf zwei Meter an das Ludwig-Haller-Haus gebaut ist, gibt es keinen Platz für einen Durchgang zwischen den beiden Gebäuden. Wegen der sensiblen Lage im Zentrum des Inselspitals und in unmittelbarer Nachbarschaft des INO wird der Abbruch erschütterungsfrei und staubarm durchgeführt.

Im Ludwig-Haller-Haus wurde während der langen Nutzungsdauer unter anderem auch mit Radium gearbeitet. Luftmessungen haben ergeben, dass die Strahlungsbelastung heute weit unter den Toleranzwerten liegt. Spezialisierte Firmen wurden mit der Schadstoffsanierung beauftragt und der Rückbau ist mit der zuständigen Behörde koordiniert.

Das Ludwig-Haller-Haus wurde zwischen 1881 und 1935 erstellt und ist von der Denkmalpflege als schützenswert eingestuft. Um die bauliche Entwicklung des Inselspitals nicht zu behindern, hat die Denkmalpflege einem Abbruch zugestimmt. Zuvor wurde der Gebäudekomplex von Spezialisten minutiös aufgenommen und dokumentiert.

(Quelle: Medienmitteilung der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern vom 05. Oktober 2015)